Differentialsperre

Aus LadaWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Differentialsperre


Ein Sperrdifferential ist ein spezielles Differentialgetriebe in einem mehrspurigen Kraftfahrzeug und dient dazu, Schlupf (im Extremfall Durchdrehen) am Rad mit der geringeren Bodenhaftung zu vermindern, indem es entweder den Antriebsstrang versteift (Drehzahlausgleich vermindert) oder mehr Drehmoment auf das Rad mit der besseren Bodenhaftung verteilt.

Die Bezeichnungen Sperrdifferential und Differentialsperre sind historisch bedingt:

  • Eine Differentialsperre besteht aus einem normalen Differential und einer mechanischen Sperre (zum Beispiel Klauenkupplung), die unter schweren Bedingungen (Geländefahrt, Eis, usw.) manuell zugeschaltet wird und das Differential außer Funktion setzt und blockiert, sodass die vom Differential bekannte Ausgleichsfunktion nicht mehr gegeben ist. Man nennt diese Form der Sperre auch „100-%-Sperre“ (mehr dazu später).
  • Das Sperrdifferential ist ein Differential mit konstruktiv verschlechtertem Wirkungsgrad und bremst die Ausgleichsbewegung. Dabei entsteht vor allem Reibungswärme. Das Sperrdifferential wird in der Schweiz meist auch als ‚Differentialbremse‘ bezeichnet.

Die Differentialsperre ist so gesehen ein Spezialfall des Sperrdifferentials mit 100 % Sperrwirkung, und das normale (offene) Differential ist ein Spezialfall mit 0 % Sperrwirkung.