EFILive V4

Aus LadaWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Dashboard von EFIlive V4

Allgemein

"EFILive" ist eine kommerzielle PC-Software der neuseeländischen Firma "EFILive Limited".

Die Version 4 (EFILive V4) ist für Fahrzeuge mit ALDL-Steuergeräten geeignet.

Das Besondere an EFIlive ist, dass der nordirische Niva-Bastler David Rolston eine Niva-Spezifikation für diese Software geschrieben hat und man sie somit zur Diagnose der Fahrzeugdaten und zum Auslesen der gespeicherten Fehlercodes einsetzen kann.

Download von Software und der Konfigurationsdatei "nivatest.xml"

Die EFIlive-Software kann man auf der Herstellerseite http://www.efilive.com als Testversion unter Downloads -> "EFILive V4 OBDI ALDL Scan Tool" kostenfrei herunterladen. Leider fehlen dieser Testversion viele wichtige Funktionen. Eine Lizenz für die Vollversion kostet 199US$.

Die Lada-Spezifikation findet sich auf Davids Website http://ladaniva.co.uk/ zum Download: http://www.ladaniva.co.uk/nivalive.zip

Konfigurieren der Software

Start und Lizenzdaten

Beim Start der Software müssen zunächst die Lizenzdaten eingegeben werden. Die Lizenzdaten für die Testversion (evaluation license) gibt es auf dem eingeblendeten Link.

COM-Port

Der COM-Port, an den das Interface angeschlossen ist, muss in der Software eingestellt werden. Bei Rechnern, die einen seriellen Anschluss (RS232) schon mitbringen, ist das meist COM1 oder COM2. Verwendet man USB-RS232-Adapter (von denen leider nicht alle mit 8192Baud umgehen können), liegen die Portnummern oft deutlich höher. EFIlive lässt eine Auswahl von COM1-8 zu. Bekommt man von Windows einen höheren Port zugewiesen, muss man in der Systemsteuerung des PCs aufräumen oder Com-Ports tauschen. In der Software wird der COM-Port unter Edit->Properties im Reiter Comms eingestellt.

nivatest.xml

Unter File -> Select vehicle öffnen wir die nivatest.xml, die wir vorher aus dem ZIP-Archiv entpackt haben.

Jetzt ist EFIlive V4 einsatzbereit.


Bedienung

Protokollierung starten

Mit einem Mausklick auf den Grünen Punkt (Start aldl) oder der Taste F3 beginnt die ALDL-Protokollierung

Macros(F6)

In dieser Ansicht sieht man den ALDL-Datenstrom. Man sieht gesendete und empfangene Bytes im Rohformat. Gibt es Probleme mit der Datenübertragung sieht man sie hier am besten.

Aldl(F7)

Hier sieht man die empfangenen Werte in einer Tabelle

Dashboard(F8)

Die Hauptansicht. Hier werden alle Sensorwerte und Motordaten grafisch dargestellt.

Die Angezeigten Instrumente sind:

  • COOLTMP: Kühlwassertemperatur in °C
  • DESIDLE: Soll-Leerlaufdrehzahl in U/min
  • BPW: Pulsbreite des Einspritzimpulses in ms
  • SPRKADV: Zündzeitpunkt in ° vor OT (aktuell stimmen die angezeigten Werte noch nicht)
  • RPM: Drehzahl in U/min
  • MAT: Lufttemperatur in °C
  • VACUUM: Unterdruck im Ansaugtrakt in kPa
  • O2 Sensor: Spannung der Lambdasonde in mV
  • TPS%: Drosselklappenöffnung in %
  • BATTV: Spannung im Bordnetz in V
  • MPH: Geschwindigkeit in MPH (kann durch Änderung des Faktors auch in km/h geändert werden)
  • IACPRES: IST-Position des Leerlaufreglers in Schritten (0-255)
  • IACDES: SOLL-Position des Leerlaufreglers in Schritten (0-255)
  • DESAF: Verhältnis Luft/Kraftstoff

Charts(F9)

Die Diagramme. Um den zeitlichen Verlauf einiger Motordaten grafisch darzustellen eignen sich diese Diagramme sehr gut. Um das Zeichnen der Diagramme zu starten ist ein Klick auf das türkise Symbol (Toggle logging on/off) oder das Drücken der Leertaste erforderlich.

DTC(F10)

Ansicht der Fehlercodes