Schrumpfring

Aus LadaWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die hinteren Radlager werden mit je einem Schrumpfring auf der Steckachse befestigt.
Teilenummer: 2123-2403084

Für neuere Niva mit ABS wird ein anderer Schrumpfring benötigt, da dieser die Verzahnung für die Drehzahlmessung mit beinhaltet.
Teilenummer : 2123-2403084-10

Schrumpfring01.JPG
Schrumpf06.jpg

Zusätzlich entfallen bei der ABS-Version zur Montage die Gummidichtringe, hier sollte mit Dichtmasse gearbeitet werden. (Danke an haase1970!)


Es gab in der Niva-Technik.de-Gemeinde Versuche das Lager mit einem Sicherungsring zu fixieren. Nach anfänglichen Erfolgen zeigte sich, dass diese Methode offenbar doch ungeeignet ist und als zu unsicher verworfen werden muss. [1]

Bevor ein neuer Schrumpfring verbaut werden kann, muß der alte natürlich entfernt werden. Dafür gibt es eine Vorrichtung, mit der unter Zuhilfenahme einer großen Presse der alte Ring abgedrückt werden kann. Die wenigsten Schrauber werden über diese Gegebenheiten verfügen und müssen auf eine andere Möglichkeit ausweichen. Alternativ ist es kein Problem den Ring ganz vorsichtig an einer Seite abzuschleifen bis er einen Riss bekommt und sich einfach entfernen lässt. Es empfiehlt sich, die Lauffläche für den Simmerring mit Klebeband zu schützen, da schon ein einmaliges Abrutschen die ganze Steckachse unbrauchbar machen kann. Danach kann das Radlager abgezogen werden, die Befestigungsplatte wird entfernt, alles gereinigt und das Ganze sichtgeprüft.
Schrumpf01.JPG
Bevor der Schrumpfring erhitzt wird, empfiehlt es sich die Steckachse vorzubereiten. Dazu vor allem auf sicheren Stand achten und die Unterlage so wählen, dass die Gewinde der Radbolzen nicht beschädigt werden. Das neue Radlager wird von Hand aufgeschoben, vorher die Befestigungsplatte des Lagers nicht vergessen. Desweitern sollte ein Rohr bereitstehen, welches im Durchmesser etwa dem des Schrumpfringes entspricht. Das wird als Auftreibhilfe benötigt und sollte länger als die Steckachse sein.

Wenn kein temperaturgesteuerter Ofen vorhanden ist lässt sich das Erhitzen des Schrumpfringes auch mit einer Gasflamme realisieren. Dazu den Ring aufhängen und mit mittlerer Flamme und kreisförmigen Bewegungen langsam erwärmen.

Schrumpf02.JPG
Immer wieder die Temperatur prüfen und auf nicht viel mehr als 300°C erhitzen. Höhere Temperaturen schädigen den Ring. Beim Aufschieben auf seinen Sitz soll der Ring zwischen 240°C und 300°C haben.
Schrumpf03.JPG
Nach dem Erhitzen muss es ziemlich schnell gehen, da der Ring sonst zu sehr abkühlt. Mit einer Zange am Rand fassen und richtig herum auf die entfettete Steckachse schieben. Die abgesetzte Seite des Ringes muss zum Radlager zeigen. In der Regel wird der Ring nicht von selber an die richtige Stelle rutschen und es muss mit dem bereit stehendem Rohr nachgeholfen werden. Dazu reicht es das Rohr mit etwas Schwung als Auftreibhilfe zu nutzen. Ein Hammerschlag auf das Rohrende kann nicht schaden, um sicherzustellen, dass der Ring wirklich bündig am Lager anliegt.
Schrumpf04.JPG
Es gibt im Handel Schrumpfringe die von den Abmessungen etwas kleiner sind. Damit gab es vereinzelt das Problem, dass diese sich im harten Geländeeinsatz lösten. In dem Falle ist es eine Überlegung wert, den Ring mit ein paar kleinen Schweißpunkten zusätzlich zu sichern. Wichtig dabei ist es, die Lauffläche des Simmerringes vor Schweißperlen zu schützen. Dazu eignet sich Abkleben während des Schweißens.
Schrumpf05.JPG